30.11.05

woanders

wie ist es eigentlich noch weiter im norden zu wohnen? ich frage mich das oft. anfangs finde ich den november sogar schön. diese traurige stimmung die alles um einen herum erfasst, dieser kontrast zum belebten (und belaubten) sommer hat seinen ganz eigenen charme. aber schon nach wenigen tagen zieht es einen mit nach unten. und wie würde es einem ergehen, in regionen wohnend, welche die sonne noch seltener und vor allem kürzer sehen? die temperaturen niederiger sind ... dafür der alkoholkonsum höher? ich kann es mir nicht vorstellen ... und hoffe bald mal wieder auf einen längeren stimmungsaufheller von oben.

und zum fischen im hohen norden. besser als der bevölkerte ryck-graben richtung wieck ist die mole (oder wie heißt das hier oben) im stralsunder hafen. ein männlein neben dem anderen, dazwischen die eine oder andere frau stehen sie einträchtig nebeneinander und warten auf die frutti di mare. comic like - wie hühner, hier oben besser "möwen", auf einer stange - ist es für einen außenstehenden nur schwer zu verstehen. aufgereihte dominosteine sehen ähnlich aus. hier würden sie alle ... platsch .. ins wasser fallen. WILL MAN JA NICHT, NE? man würde sich ja gerne mal mit dem einen, der anderen unterhalten - aber beim fischen darf man glaube ich nicht (laut) sprechen ... pssst ... schwimmen die fische sonst fort. na dann ...

... petri heil!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home