8.5.08

Nordischer Klang: Asta Nielsen mit ohrenbetäubendem Livesoundtrack

Man hätte es wissen müssen: Nach dem wunderbaren Konzert des Karen Bach Trios hätte man nachhause gehen sollen - weil man immer dann aufhören soll, wenn's am Schönsten ist.
Der Asta Nielsen-Stummfilm Mod Lyset mit dem extra dafür geschaffenen Live-Musiksoundtrack ist zwar ein Erlebnis, aber, so formulierte es einer der gerade Flüchtenden "Das grenzt an Körperverletzung". In der Tat. Der Lärmpegel ist so unerträglich, dass auch die hier Schreibende nun mit schmerzenden Ohren vor dem Monitor sitzt, nicht weiß, wie der Film ausgehen wird - aller Wahrscheinlchkeit nach hochdramatisch - und bedauert, nicht früher gegangen zu sein. Man hätte doch so gerne das Ende gesehen! Und der Schmerz lässt immer noch nicht nach. Stummfilme haben schon was.
An und für sich war der Soundtrack sehr gut - aber bei dieser Lautstärke hat er den Film eher zerstört als bereichert. Schade!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home