16.9.05

wahlkampfdampf

Nur gut, dass wir nicht 2800 PolitikerInnen zur Wahl haben wie in Afghanistan ... so viele haben sich für die Wolesi Jirga, das Unterhaus (249 Sitze) beworben.
Und nochmal 3000 Bewerber für die 420 Sitze in den Provinzräten.

Dazu 40 Millionen Stimmzettel und 135 000 Wahlurnen, die nicht nur mit den bei uns üblichen Verkehrsmitteln, sondern auch mit 1200 Eseln, 300 Pferden und 24 Kamelen in abgelegene Regionen gebracht werden. Die Frage stellt sich: da es in vielen Regionen kein Fernsehen, Radio, Internet etc. gibt: können Esel, Pferde und Kamele als Medien bezeichnet werden?
FR Thema des Tages am 16.9.05

Afghanistan see also: BBC One Day in Aghanistan

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home