13.6.12

poesiefestival berlin bachwoche greifswald etc.

wir wollten hier ja über alles mögliche schreiben, über das posiefestival in berlin, von dem immer so ein kleiner, wie sollen wir sagen, so ein ganz kleiner unangenehmer geschmack übrigbleibt, vielleicht wegen der feuilletonistischen lobgesänge, die dort bei den vorstellungen der dichterinnen und dichtern gesungen werden, so eine art werbetexte, zu allem übel noch jeweils mit einem zitat aus einem der gedichte der autorIn, die dann im anschluss jeweils liest … nicht, dass die dichterInnen nicht zu loben wären, ganz im gegenteil, aber diese berliner art und weise zu loben lässt  die dichtung an und für sich nicht mehr zu wort kommen.  zu viel feuilleton-meta, das kein vorurteilsfreies hören der gedichte mehr ermöglicht, unrealistische erwartungen weckt und somit letztendlich zu enttäuschung führt – wo vielleicht gar keine angebracht wäre. nach zwei tagen will man dann irgendwie keine gedichte mehr hören … und das kann nicht sinn und zweck von poesiefestivals sein. vielleicht die moderatoren einfach weglassen?

und wir wollten auch über die bachwoche schreiben, natürlich, aber uns verging  ja hören und sehen bei manchen konzerten …  nun ja, das alles war großartig, aber es ist jetzt auch passé … dafür wollen wir gleich auf künftiges verweisen ..

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home