6.6.07

Katholisches Volksbewusstsein und ein Bildungsminister

Letzte Entwicklungen in Polen dürfen sicherlich wundern; z.B. man hat Teletubbies in Polen des Verbreitens des Homosexualismus bezichtigt. Zuerst ein Zeitungsartikel (es wäre eher zwecklos, hier Links zu polnischen Zeitungen hinzufügen).

Keuschheitswächter von Liga Polskich Rodzin (wörtlich bedeutet das „die Liga polnischer Familien”, ich möchte mich mit einer kurzen Analyse dieses Namens in einem anderen Eintrag beschäftigen) suchen immer nach neuen Beweisen, dass der Westen die gesunde Seele der polnischen Nation verseuchen will. Die Angst vor möglichen deutschen Forderungen bezüglich der Wiedergutmachung spielt eine Rolle. Jedoch denke ich, dass polnische nationalkatholische Politiker eine größere Kontrolle über das Leben der Bürger gewinnen wollen. Es geht also um die politische Macht, und die Moral dient ausschließlich als Dekoration zum Spiel.
Eigentlich ist es nicht so wichtig, so scheint es mir zu sein, was als Bedrohung angezeigt wird. Es können Teletubbies sein, es kann Kafka oder Witold Gombrowicz sein. Gombrowicz zeichnete polnische Mischung vom Minderwertigkeitskomplex und Hochmut auf eine subtile Weise auf. Jedoch viel wichtiger für Gombrowicz war die Befreiung vom Denken in nationalen Kategorien. Es ginge um das Selbstsein, ohne jegliche volkstümliche Masken, die die Tradition (die Religion inklusive) liefert. Deshalb wird er von polnischem Bildungsminister Roman Giertych für besonders gefährlich gehalten.
Ach der Wunder des Internets! Was würde ich ohne das Netz tun?

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home