1.2.08

Elektrisierender Jazz: Sonne (2)

Nach der Pause gerät die Zuhörende / hier Schreibende - nach einem wiederum etwas disparaten Beginn - in einen zeitlosen Strom. Nicht mehr zu sagen nachträglich, ob es ein oder mehrere Stücke waren, die ineinanderübergingen, vom Piano/Flügel perlende Klänge, fast zu schön, zum Glück aber immer wieder unterbrochen von Rhythmuswechseln und Sprüngen des Schlagzeugs, von phantasievollen Saxophontonfolgen, überhaupt das Schlagzeug: auf- und zugehende Fächer zaubert Lillinger mit seinen unglaublichen Wirbeln, irgendwann mittendrin erklingen erneut sternsphärische Klangteppiche, Rhythmus vibriert mit Trommeln, Becken, Glöckchen, der Bassist ist am stärksten mit dem Bogen, ein wunderbares tiefes Strömen, die ZuhörerInnen fließen mit, fort, erneut erweisen sich Carsten Daerr (Piano), Christian Lillinger (Schlagzeug), Philipp Gropper (Saxophon), Robert Landfermann (Bass), als Meister der Harmonie in der Dissonanz - und dann auf einmal zuviel Dissonanz - man gerät wieder in die Normalzeit ...
leider zerfällt das Stück zwischendurch, wird diffus, inkohärent ... aber die Sonnenspieler finden wieder zusammen, erneut der Strom, alles fließt - und dann: endet abrupt. Unsanftes Erwachen. Ein Augenblick Stille. Warmer Beifall. Noch schöner wärs - vielleicht - wenn zwischendurch öfter mal ein Gleichklang/gemeinsamer Rhythmus alles zusammenführte. Aber das ist die unmaßgebliche Meinung einer Unwissenden.

Das letzte Stück - die Zugabe präzisiert Carsten Daerr - kündigt Christian Lillinger, der Magier am Schlagzeut, als Der Patient an. Nach der zeitweiligen Intensität des vorhergehenen Stückes fragt man sich bange, WER der Patient sein wird ... aber während dieSonnenspieler alles geben, wird klar: der Patient wird wahrscheinlich der Schlagzeug: er schlägt und wirbelt mit aller Kraft. Es drängt manche/n, vom Stuhl aufzuspringen. Präzise, harte Schläge. Toll. Die Hände des Pianisten schweben in aberwitzigem Tempo über die Tasten. Bitte nicht aufhören! Elektrisierender Jazz am Schluss in der Tat, knackiger, wilder Jazz!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home