25.2.06

grauingrauingrau

Nach einem Fastschonfrühlingssonnentag und dem ersten blühenden Busch (Hamamelis - Zaubernusstrauch, der schafft das selbst bei diesem Klima! Im Botanischen Garten. Draußen. Nicht im Palmenhaus!) wieder das, was wir hier kennen und was uns allen allmählich das Herz schwer macht: Nichts als Grau. Kälte. Grau. grauingrauingrau. Das und das Kulturprogramm. Wenn beim Jazzkonzert kein Platz mehr frei ist, dann guckt man sich aus Verzweiflung schon mal das Leben von Jonny Cash im Kino an. Und stellt fast: ganz so schlimm war seine Musik ja gar nicht! Na, jedenfalls in jungen Jahren. Ob der echte Jonny Cash wohl auch so trottelig war und so nett gelächelt hat? Von den späteren Cash-Phasen wollen wir schweigen. Von der Filmauswahl im Cinestar wollen wir schweigen. Von den Tornados und den Seuchenfallen und den Soldaten auf Rügen wollen wir auch schweigen. Wir halten uns an Wittgenstein - ihr versteht schon, und falls nicht: wovon man nicht reden kann und soweiter - in dieser grauen, traurigen, kalten Zeit!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home